Bedienerschulung: Führen von Mobilkranen (Autodrehkran (ADK) und LKW-Ladekran) - Personen ohne praktische Vorkenntnisse

Seminarnummer: TPFH013

Beim Einsatz von Kranen müssen Kranführer mit dem Kran sicher, wirtschaftlich und zweckmäßig umgehen können. Für den Kranführer ist eine gründliche und möglichst umfassende Unterweisung erforderlich.

Für dieses Seminar stehen aktuell keine Termine zur Verfügung.
Bei Interesse kontaktieren Sie bitte unsere kostenfreie Bildungsberatung unter: 0800 555 8838
oder senden Sie uns eine Anfrage.

80 Seminarstunden
Befähigungsnachweis
Beim Einsatz von Kranen müssen Kranführer mit dem Kran sicher, wirtschaftlich und zweckmäßig umgehen können. Für den Kranführer ist eine gründliche und möglichst umfassende Unterweisung erforderlich.
Ziel des Lehrganges ist der Erwerb des Befähigungsnachweises zum Führen von Kranen gemäß DGUV V 52, die den Unternehmer in die Pflicht nimmt, nur Personen mit dem Führen oder Instandhalten von Kranen zu beauftragen, die ihre Befähigung hierzu nachgewiesen haben. Die Teilnehmer werden mit den wichtigsten Vorschriften und Sicherheitsanforderungen im Umgang mit dem Kran vertraut gemacht. Sie erkennen, dass es für das sichere Aufstellen des Kranes u.U. keine zweite Chance gibt. Gleichzeitig werden sie befähigt, zur Sicherheit und höheren Verfügbarkeit der Krane beizutragen. Die Ausbildung erfolgt nach dem DGUV Grundsatz 309-003. "Auswahl, Unterweisung und Befähigungsnachweis von Kranführern".

Zielgruppe

Personen, die künftig mit dem Führen von Mobilkranen beauftragt werden sollen und noch nicht über praktische Vorkenntnisse im Umgang mit dieser Technik verfügen.

Inhalt

  • Theoretische Ausbildung
    • Rechtliche Grundlagen und Anforderungen aus der Betriebssicherheitsverordnung
    • Kranarten und Verwendungszwecke
    • Sicheres Aufstellen mobiler Krane
    • Aufbau und Bauteile von Kranen
    • Anschlagmittel
    • Lastaufnahmemittel
    • Verhaltensregeln bei der Kranarbeit
    • Schriftliche Prüfung
  • Praktische Ausbildung
    • Praktische Einweisung zur Bedienung und Prüfung vor Einsatzbeginn
    • Bodenbeschaffenheit und Aufstellung
    • Inbetriebnahme und Grundübungen
    • Lastaufnahme, Verfahren und Arbeiten mit Anschläger/Einweiser
    • Außerbetriebsetzen und Sichern
    • Praktische Prüfung
Befähigungsnachweis

80 Seminarstunden
{1} Tag |]1,Inf[ Tage

08:30 bis 16:00 Uhr
VDSI Punkte Arbeitsschutz: 0
VDSI Punkte Brandschutz: 0
VDSI Punkte Managementsysteme: 0
VDSI Punkte Gesundheitsschutz: 0
VDSI Punkte Security: 0
VDSI Punkte Umweltschutz: 0
Hinweis zum Abschluss:Befähigungsnachweis der TÜV Akademie GmbH

Für den praktischen Teil der Ausbildung ist eine zweckmäßige Bekleidung und entsprechendes Schuhwerk erforderlich. Weiterhin ist die eigene Anfahrt zu einem geeigneten Schulungsgelände in der Nähe des Veranstaltungsortes notwendig.

Verwandte Seminare

Bedienerschulung: Führen von Mobilkranen (Autodrehkran (ADK) und LKW-Ladekran) - Personen mit praktischen Vorkenntnissen
Beim Einsatz von Kranen müssen Kranführer mit dem Kran sicher, wirtschaftlich und zweckmäßig umgehen können. Für den Kranführer ist eine gründliche und möglichst umfassende Unterweisung erforderlich.
Bedienerschulung: Führen von flurgesteuerten Kranen (Baukran oder LKW-Ladekran oder Brückenkran) - Personen mit praktischen Vorkenntnissen
Beim Einsatz von Kranen müssen Kranführer mit dem Kran sicher, wirtschaftlich und zweckmäßig umgehen können. Für den Kranführer ist eine gründliche und möglichst umfassende Unterweisung erforderlich. 
Grundlehrgang: Befähigte Person zur Prüfung von Hebezeugen
Präsenz
Nach § 14 Abs. 2 BetrSichV sind "Arbeitsmittel, die Schäden verursachenden Einflüssen ausgesetzt sind, ..., wiederkehrend von einer zur Prüfung befähigten Person prüfen zu lassen." Gemäß § 2 Abs. 6 BetrSichV sind die Anforderungen an die befähigte Person Berufsausbildung, Berufserfahrung und zeitnahe berufliche Tätigkeit.
Fortbildungslehrgang: Befähigte Person zur Prüfung von Hebezeugen
Präsenz
Die ordnungsgemäße Prüfung von Hebezeugen sowie ein qualitativ hochwertiges und sicheres Arbeiten als befähigte Person sind nur möglich, wenn das Wissen immer auf dem aktuellen Stand ist.