Energieberater für Baudenkmale (TÜV®) 

Seminarnummer: EUET005

Der Aufbaulehrgang "Energieberater für Baudenkmale" ermöglicht als Sachverständiger die Durchführung und Bewertung von Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung im Rahmen des KfW-Programms "Effizienzhaus Denkmal" (Baudenkmäler und sonstige erhaltenswerte Bausubstanz) sowie die Ausstellung der Bestätigungen für die Beantragung der Förderung. Energieberater für Baudenkmale sind der verpflichtende Partner des Förderprogramms.

Für dieses Seminar stehen aktuell keine Termine zur Verfügung.
Bei Interesse kontaktieren Sie bitte unsere kostenfreie Bildungsberatung unter: 0800 555 8838
oder senden Sie uns eine Anfrage.

72 Seminarstunden
Teilnahmebescheinigung

Die inhaltliche Zielstellung des Seminars ist die Kenntnisvermittlung von Grundsätzen und Kernanliegen von Denkmalschutz und Denkmalpflege mit Blick auf Anwendbarkeit und Übertragbarkeit von Normen und Richtlinien am Baudenkmal. Es soll ein Überblick verschafft werden hinsichtlich historischer Konstruktionen, Baumaterialien und Techniken, deren Eigenschaften und Anwendung am Baudenkmal sowie eine Sensibilisierung erreicht werden in Bezug auf denkmalpflegerische Fragestellungen und Herangehensweisen.

Diese Fortbildung ist von der WTA Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V. anerkannt.

Zielgruppe

Architekten, Ingenieure (Bauingenieure, TGA-Ingenieure), Bauphysiker mit Erfahrungen oder Weiterbildungen in der Denkmalpflege

Inhalt

  • Grundkenntnisse zu Denkmalschutz/Denkmalpflege
  • Möglichkeiten der Förderung
  • Gesetze, Verordnungen, Richtlinien
  • Energetische und bauphysikalische Bewertung des historischen Bestandes – energetische und bauphysikalische Anamnese
  • Konzeption von denkmalverträglichen bauphysikalischen Maßnahmen
  • Ganzheitliche Betrachtungsweise
  • Denkmalpflegerisches Planungs- und Instandhaltungskonzept
  • Ausführungspraxis
Teilnahmebescheinigung

72 Seminarstunden
{1} Tag |]1,Inf[ Tage

zzgl. Prüfung
(jeweils Mittwoch bis Freitag)
08:30 bis 15:30 Uhr

Gemäß „Leitfaden zur Fortbildung – Energieberater für Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz im Sinne des § 24 EnEV“ gelten folgende Zulassungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium Architektur, Bauingenieurwesen, TGA oder Bauphysiker
  • Abgeschlossene Ausbildung als Energieberater mit BAFA-Zulassung (nicht erforderlich ist die Eintragung dena-Expertenliste). Wenn die Ausbildung vor dem Jahr 2007 absolviert wurde, ist eine ergänzende Weiterbildung (z.B. DIN V 18599) zu belegen.
  • Nachweis der Unabhängigkeit gem. Zulassungsbeschränkungen der BAFA-Richtlinie vom 10.09.2014
  • Nachweisbare Erfahrungen in der Denkmalpflege durch eine Referenzliste, alternativ Denkmalpflege-Aufbaustudium oder diesbezügliche Weiterbildungen
VDSI Punkte Arbeitsschutz: 0
VDSI Punkte Brandschutz: 0
VDSI Punkte Managementsysteme: 0
VDSI Punkte Gesundheitsschutz: 0
VDSI Punkte Security: 0
VDSI Punkte Umweltschutz: 0
Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung und bei Erfüllung aller weiteren Voraussetzungen, kann damit die Anerkennung zum “Energieberater für Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Substanz im Sinne des § 24 EnEV“ bei der Koordinierungsstelle beantragt werden. Nähere Informationen über das Anerkennungsverfahren bekommen Sie bei der Koordinierungsstelle „Energieberater für Baudenkmale“

Dieses Seminar bieten wir auf Anfrage an.
Bitte sprechen Sie uns unter 0800 555 88 38 direkt an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an seminare(at)tuev-thueringen.de.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Verwandte Seminare

Energieberater (TÜV®)
Live-Webinar
Energieberater definieren Maßnahmen, deren Umsetzung zu unmittelbarer Einsparung von Energie und insbesondere CO2-Emissionen führt. 
Energieberater für Wohngebäude - Alternativer Zugangsweg: Qualifikationsprüfung
Live-Webinar
Die Qualitätssicherung bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, die mit Mitteln des Bundes gefördert sind, erfordert eine hohe fachliche Qualifikation bei den am Prozess beteiligten Energieberatern.
Aufbaulehrgang: Energieberatung für das Modul DIN EN 16247
Präsenz
Förderfähig ist eine Energieberatung für Nichtwohngebäude, wenn ein Energieberater sie durchführt, der vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als fachlich qualifiziert zum Förderprogramm für das jeweilige Beratungsmodul zugelassen wurde. 
Fortbildungslehrgang: Energieberater Mittelstand
Präsenz
Die Unterstützung bei der Durchführung von Energieeinsparmaßnahmen sowie Hilfe zur Verbesserung des Nutzerverhaltens mit dem Ziel der Förderung von sparsamer sowie rationeller Energieverwendung im Bereich des gesamten Unternehmens bildet dabei einen Schwerpunkt.