Einfuhr ohne Risiken – Modul 2: Rechtliche und kommerzielle Grundlagen der Einfuhrverzollung und praktische Fragen der Zollabwicklung 

Seminarnummer: QSQS017

Der Import von Waren wie Maschinen, Spielzeug, Elektrotechnik, elektronische Haushaltsgeräte, Medizintechnik, Messtechnik, PC-Technik, Telefone, Hydraulik und Pneumatik, Bauartikel und vielem mehr sollte nicht nur aus dem Blickwinkel der Produktsicherheit und diesbzgl. notwendiger Dokumente betrachtet werden. Bei der Einfuhr spielen immer auch zollrechtliche Fragen eine Rolle, die Berücksichtigung finden müssen – Zollanmeldung, Warenbegleitpapiere, Warennummer, Zollwert, Zollabgaben etc.

Für dieses Seminar stehen aktuell keine Termine zur Verfügung.
Bei Interesse kontaktieren Sie bitte unsere kostenfreie Bildungsberatung unter: 0800 555 8838
oder senden Sie uns eine Anfrage.

4 Seminarstunden
Teilnahmebescheinigung
Der Import von Waren wie Maschinen, Spielzeug, Elektrotechnik, elektronische Haushaltsgeräte, Medizintechnik, Messtechnik, PC-Technik, Telefone, Hydraulik und Pneumatik, Bauartikel und vielem mehr sollte nicht nur aus dem Blickwinkel der Produktsicherheit und diesbzgl. notwendiger Dokumente betrachtet werden. 
In der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer einen Überblick über zollrelevante Anforderungen und werden für zollrechtliche Aspekte bei der Einfuhr sensibilisiert. Sie lernen den Ablauf der Einfuhrzollabwicklung in der EU und die Beteiligten am Einfuhrzollverfahren kennen. So werden sie in die Lage versetzt, zollrechtliche Fragen beim Import vorausschauend zu berücksichtigen und die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen, damit die Ware nicht beim Zoll „liegen bleibt“.

Zielgruppe

Mitarbeiter von Unternehmen, die für den Import nach Deutschland/Europa unter dem Gesichtspunkt der Produktsicherheit verantwortlich sind und sich auch über grundlegende zollrechtliche Belange informieren wollen

Inhalt

Zollrelevante Anforderungen und Schwerpunkte sowie wesentliche Inhalte der Abfassung von Bestellungen bzw. vertraglichen Vereinbarungen für Einfuhren aus Drittländern

  • Warenbezeichnung und Warennummer
  • Verwendungszweck, Ursprungsnachweis, Markierung und Verpackung
  • kommerzielle Bedingungen

Ablauf der Einfuhrzollabwicklung in der EU

  • Ermittlung und Berücksichtigung von Einfuhrmaßnahmen
  • Ort der Anmeldung und Gestellung und Förmlichkeiten der Einfuhrzollanmeldung
  • Zollwertermittlung
  • Entstehung und Begleichung der Zollschuld – Prüfung des Abgabenbescheids

Zollverfahren bei der Einfuhr und Beteiligte

  • Einfuhr zum freien Verkehr
  • Versandverfahren
  • weitere Verfahren
  • Beteiligte an der Einfuhrzollabwicklung
Teilnahmebescheinigung

4 Seminarstunden
1 Tag

08:30 bis 12:00 Uhr
VDSI Punkte Arbeitsschutz: 0
VDSI Punkte Brandschutz: 0
VDSI Punkte Managementsysteme: 0
VDSI Punkte Gesundheitsschutz: 0
VDSI Punkte Security: 0
VDSI Punkte Umweltschutz: 0
Hinweis zum Abschluss:
Der Abschluss kann nur nach dem Besuch beider Module (Modul 1: Produktsicherheit und Modul 2: Rechtliche und kommerzielle Grundlagen der Einfuhrverzollung und praktische Fragen der Zollabwicklung) erlangt werden.

Für die Teilnahme an unseren Live-Webinaren müssen nur wenige technische Voraussetzungen erfüllt sein:

  • wir empfehlen die Teilnahme über einen PC bzw. Laptop
  • stabile Internetverbindung zwingend erforderlich
    Bitte beachten Sie, dass es bei einer instabilen Verbindung zu Verzögerungen oder gar zum Abbruch der Live-Übertragung kommen kann.
  • Headset bzw. Kopfhörer und Mikrofon

 Eine ausführliche Beschreibung der technischem Voraussetzungen finden Sie HIER.

Verwandte Seminare

Einfuhr ohne Risiken – Modul 1: Produktsicherheit  
Viele Produktgruppen müssen europäische Konformitätskriterien erfüllen, um in den Warenverkehr gebracht werden zu können. 
CE-Beauftragter (TÜV®)
Präsenz
Der CE-Beauftragte erbringt den Nachweis der Übereinstimmung eines Produktes mit den Bestimmungen der produktspezifisch geltenden europäischen Richtlinie(n) zur CE-Kennzeichnung und führt die geforderte Konformitätsbewertung durch.
Fortbildungslehrgang: CE-Beauftragter (TÜV®)
Live-Webinar
Mit dem Besuch dieses Lehrgangs erfüllen die Teilnehmer ihre Fortbildungspflicht, um die Laufzeit des Personenzertifikates nach Antrag um 3 Jahre zu verlängern.