Beauftragter für Medizinproduktesicherheit nach § 6 MPBetreibV

Seminarnummer: MAUP029

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) legt fest, dass Gesundheitseinrichtungen mit regelmäßig mehr als 20 Mitarbeitern sicherzustellen haben, dass eine sachkundige und zuverlässige Person als Beauftragter für Medizinproduktesicherheit bestimmt ist und entsprechende Aufgaben wahrnimmt (§ 6 MPBetreibV). Als Gesundheitseinrichtung gelten alle Einrichtungen, in denen Medizinprodukte professionell angewendet werden. Erfasst sind davon auch selbstständige Einrichtungen und Praxen des Gesundheitswesens sowie selbstständig im Gesundheitswesen Tätige.

In der zentralen Position des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit laufen die Prozesse zur Erfüllung diverser Pflichten, die das Medizinprodukterecht für Anwender und Betreiber bei Vorkommnissen mit Medizinprodukten und bei Maßnahmen der Hersteller bestimmt, zusammen.

Live-Webinar
8 Seminarstunden
3 Termine verfügbar
Teilnahmebescheinigung
Terminauswahl
Das Seminar vermittelt Kenntnisse zu den Pflichten und Konsequenzen, die sich aus der MPBetreibV ergeben – sowohl für den Betreiber einer Gesundheitseinrichtung als auch für den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit. Die Teilnehmer erwerben zudem Wissen zu Beobachtungssystem sowie Meldewesen und erhalten Hinweise zur praktischen Umsetzung der Forderungen.

Nutzen

  • Wissenserwerb zu aktuellen Anforderungen an Beauftragte für Medizinproduktesicherheit
  • Kennen der Forderungen relevanter Rechtsgrundlagen
  • Erlangen von Kenntnissen Meldewesen und Beobachtungssystem

Zielgruppe

Sachkundige und zuverlässige Personen mit medizinischer, naturwissenschaftlicher, pflegerischer, pharmazeutischer oder technischer Ausbildung, die in Gesundheitseinrichtungen die Aufgaben eines Beauftragten für Medizinproduktesicherheit wahrnehmen (sollen).

Betroffen sind bspw. Krankenhäuser, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, stationäre Pflegeeinrichtungen, (Zahn-)Arztpraxen, Medizinische Versorgungszentren, psychologische Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Hebammen/Entbindungspfleger, medizinische Masseure, medizinische Fußpfleger, Podologen, Ergotherapeuten, Logopäden, Rettungsdienste, medizinische Labore ebenso wie Apotheken, Tageseinrichtungen, Werkstätten oder Schulen mit integrativer Betreuung oder für behinderte Menschen, die Medizinprodukte durch medizinisches Personal, Personen der Pflegeberufe oder sonstige dazu befugte Personen berufsmäßig betreiben oder anwenden (§ 2 Abs. 4 MPBetreibV).

Inhalt

  • Übersicht: Anforderungen der MPBetreibV und sonstiger relevanter Rechtsgrundlagen
  • Der Beauftragte für Medizinproduktesicherheit
    • Pflichten des Betreibers einer Gesundheitseinrichtung zur Bestellung
    • Aufgaben und Verantwortlichkeiten
    • arbeitsrechtliche Stellung
    • Qualifikationsanforderungen
    • Kontaktinformationen und Funktions-E-Mailadresse
    • Einrichtung und Prozesskoordination der internen Meldekette
    • Sonderfälle:
      • Aufgabenteilung auf mehrere Mitarbeiter
      • Gesundheitseinrichtungen mit mehreren Standorten
  • Meldewesen und Beobachtungssystem
    • Festlegungen des Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetzes (MPDG) und der Medizinprodukte-Anwendermelde- und Informationsverordnung (MPAMIV)
    • Besonderheiten für In-vitro-Diagnostika
    • Dokumentation
    • Meldepflicht und Meldemodalitäten
    • Begriffsklärung: mutmaßlich schwerwiegendes Vorkommnis
    • Verhalten im Schadensfall
    • Mitwirkungspflicht bei Korrekturmaßnahmen
    • Beteiligung von zuständigen Aufsichts- und Bundesoberbehörden
    • Informationen zu Risikomeldungen
  • Praxisbeispiele und Umsetzungshinweise
Teilnahmebescheinigung

8 Seminarstunden
1 Tag

08:30 bis 16:00 Uhr
Vertiefte Vorkenntnisse zum Medizinprodukterecht
VDSI Punkte Arbeitsschutz: 0
VDSI Punkte Brandschutz: 0
VDSI Punkte Managementsysteme: 0
VDSI Punkte Gesundheitsschutz: 0
VDSI Punkte Security: 0
VDSI Punkte Umweltschutz: 0
§ 6 MPBetreibV beschreibt die Qualifikationserfordernisse an den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit.

Seminarbuchung: Jetzt passenden Termin & Ort wählen

19.12.2022 - 19.12.2022
Live-Webinar
550,00 €
Nettopreis (zzgl. MwSt.)
654,50 €
Bruttopreis (inkl. MwSt.)
 

Veranstaltungsnummer: MAUP029.02

Preisdetails:

Im Preis enthalten ist Lehrmaterial in digitaler Form.

Seminar:
550,00 €
Nettopreis:
550,00 €
zzgl. 19 % MwSt.:
104,50 €
Endpreis (Brutto)
inkl. 19 % MwSt.:
654,50 €
 
09.06.2023 - 09.06.2023
Live-Webinar
590,00 €
Nettopreis (zzgl. MwSt.)
702,10 €
Bruttopreis (inkl. MwSt.)
 

Veranstaltungsnummer: MAUP029.03 - Webinar

Preisdetails:

Im Preis enthalten ist Lehrmaterial in digitaler Form.

Seminar:
590,00 €
Nettopreis:
590,00 €
zzgl. 19 % MwSt.:
112,10 €
Endpreis (Brutto)
inkl. 19 % MwSt.:
702,10 €
 
13.12.2023 - 13.12.2023
Live-Webinar
590,00 €
Nettopreis (zzgl. MwSt.)
702,10 €
Bruttopreis (inkl. MwSt.)
 

Veranstaltungsnummer: MAUP029.04 - Webinar

Preisdetails:

Im Preis enthalten ist Lehrmaterial in digitaler Form.

Seminar:
590,00 €
Nettopreis:
590,00 €
zzgl. 19 % MwSt.:
112,10 €
Endpreis (Brutto)
inkl. 19 % MwSt.:
702,10 €
 

Verwandte Seminare

DIN EN ISO 13485:2016 Medizinproduktebeauftragter (TÜV®)
Freie Plätze : 100
Präsenz  |  Live-Webinar
Die Teilnehmer lernen die gesetzlichen und normativen Anforderungen kennen. Durch praktische Beispiele und Gruppenarbeiten werden die Kenntnisse vertieft und Lösungen zur Umsetzung für das eigene Unternehmen aufgezeigt.
Risikomanagement nach EN ISO 14791/ISO 14971:2019 – Wissen für Medizinproduktehersteller
Freie Plätze : 100
Live-Webinar
Das Seminar vermittelt Grundlagenkenntnisse zum Aufbau eines Risikomanagementsystems für Medizinprodukte. Neben Erläuterungen zu den konkreten Anforderungen der aktuellen Version der DIN EN ISO 14971 und zu Zusammenhängen mit anderen relevanten Normen im Medizinproduktbereich (ISO 13485, MDR, IVDR) bilden Hinweise zum strukturierten Vorgehen bei der praktischen Umsetzung des Risikomanagements den Schwerpunkt des Wissenserwerbs. Konkrete Beispiele rund um den Risikoanalyse- und Risikomanagementprozess erleichtern die Umsetzung in die Praxis.
Grundlehrgang: Medizinprodukteberater
Freie Plätze : 100
Präsenz  |  Live-Webinar
Das Seminar vermittelt den Teilnehmern das Fachwissen, um Aufgaben und Pflichten des Medizinprodukteberaters nach § 83 MPDG zu erfüllen. Eine wichtige Rolle spielt die Erläuterung des Meldesystems. Gesetzliche Anforderungen rund um die Position des Medizinprodukteberaters werden beleuchtet. Dabei wird auch auf relevante Forderungen der Verordnungen (EU) 2017/745 (MDR) und 2017/746 (IVDR) eingegangen.