Gefährdungsbeurteilung in der Elektrotechnik

Seminarnummer: TPEE029
Gefährdungsbeurteilungen sollen sicherstellen, dass von Arbeitsmitteln und Anlagen geringstmögliche Risiken für die Beschäftigten ausgehen. Der Arbeitgeber muss sich gemäß § 5 ArbSchG und § 3 BetrSichV mit der betrieblichen Situation auseinandersetzen und entsprechende Gefährdungsbeurteilungen erstellen. Aufgrund der speziellen Gefährdungen, die von elektrischem Strom ausgehen, liegt bei Arbeitsplätzen im Bereich der Elektrotechnik ein erhöhtes Risikopotenzial vor, das beurteilt werden muss.
Live-Webinar
8 Seminarstunden
1 Termin verfügbar
Teilnahmebescheinigung
VDSI Punkte
Terminauswahl
Gefährdungsbeurteilungen sollen sicherstellen, dass von Arbeitsmitteln und Anlagen geringstmögliche Risiken für die Beschäftigten ausgehen. Der Arbeitgeber muss sich gemäß § 5 ArbSchG und § 3 BetrSichV mit der betrieblichen Situation auseinandersetzen und entsprechende Gefährdungsbeurteilungen erstellen.
Das Seminar gibt einen Überblick zu den gesetzlichen Bestimmungen des Arbeitsschutzes sowie den Besonderheiten der Arbeitsplätze im Bereich der Elektrotechnik und beim Umgang mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln. Die Teilnehmer lernen Methoden zum Erkennen von Gefährdungen und zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen kennen. Die Ermittlung von Prüfumfang und Prüfturnus werden ebenso erläutert wie das sinnvolle Zusammenfassen ähnlicher Gefährdungen zu einer gemeinsamen Beurteilung.

Zielgruppe

Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Verantwortliche Elektrofachkräfte, Mitarbeiter aus Unternehmen, welche Gefährdungsbeurteilungen im Elektrobereich erstellen, prüfen bzw. aktuell halten.

Inhalt

  • Auffrischung der Grundinhalte aus den allgemeinen Gefährdungsbeurteilungen
  • Rechtsgrundlagen
    • Arbeitsschutzgesetz
    • Betriebssicherheitsverordnung
    • TRBS 1111 und 1201
    • Bestimmungen der DIN VDE
  • Durchführung und Dokumentation von Gefährdungsbeurteilungen für den Elektrobereich
  • Arbeitsumfeld und daraus resultierende besondere Gefährdungen im Bereich der Elektrotechnik
  • Umsetzung der Gefährdungsbeurteilungen für den eigenen Verantwortungsbereich, insbesondere
    • Wiederkehrende Gefährdungsbeurteilungen im Elektrobereich
    • Spezifische Gefährdungsbeurteilungen, z. B. unbekannter Arbeitsplatz/Baustelle
    • Gefährdungsbeurteilungen für Arbeitsmittel, besonders elektrische Anlagen und Betriebsmittel
Teilnahmebescheinigung

8 Seminarstunden
1 Tag

08:30 bis 16:00 Uhr
Grundkenntnisse zum Thema Gefährdungsbeurteilung sind dringend empfohlen.
VDSI Punkte Arbeitsschutz: 2
VDSI Punkte Brandschutz: 0
VDSI Punkte Managementsysteme: 0
VDSI Punkte Gesundheitsschutz: 0
VDSI Punkte Security: 0
VDSI Punkte Umweltschutz: 0
Für die Teilnahme an unseren Live-Webinaren müssen nur wenige technische Voraussetzungen erfüllt sein.
Eine ausführliche Beschreibung der technischen Voraussetzungen finden Sie HIER.

Seminarbuchung: Jetzt passenden Termin & Ort wählen

02.11.2021 - 02.11.2021
Live-Webinar
445,00 €
Nettopreis (zzgl. MwSt.)
529,55 €
Bruttopreis (inkl. MwSt.)
 

Veranstaltungsnummer: TPEE029.05

Preisdetails

Im Preis enthalten ist Lehrmaterial in digitaler Form.

Seminar:
445,00 €
Nettosumme:
445,00 €
zzgl. 19 % MwSt.::
84,55 €
Endpreis (Brutto)
inkl. 19 % MwSt.
529,55 €
 

Verwandte Seminare

Gefährdungsbeurteilung - Arbeitsmittel und Anlagen
Präsenz  |  Live-Webinar
Die Gefährdungsbeurteilung ist zentrales Element, was für den Arbeitgeber zu Konsequenzen in Tiefe und Aktualität von Gefährdungsbeurteilungen im Unternehmen führt.
Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen: Aufgabe von Vorgesetzten
Präsenz  |  Live-Webinar
Die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung (GBU) ist ein Grundpfeiler des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes und Ausgangspunkt für systematische Abhilfemaßnahmen bei bestehenden Gefährdungen.
Gefährdungsbeurteilung Brandschutz - Erwerb der Fachkunde
Präsenz
In jeder Arbeitsstätte müssen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG alle Arbeitsplätze nach ASR A2.2 und in gefährdeten Bereichen zusätzlich nach der TRGS 800 beurteilt werden. 
Gefährdungsbeurteilung - Psychische Belastungen
Präsenz
Die Betriebssicherheitsverordnung und das Arbeitsschutzgesetz schreiben die Pflicht des Arbeitgebers fest, eine Gefährdungsbeurteilung der körperlichen und der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz durchzuführen.